VVN-BdA Bochum

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Versammlung’

Menschen fliehen nicht ohne Grund!
Vortrag und power point–Präsentation von Felix Oekentorp

Januar 11, 2016 Von: Siegfried Evers Kategorie: Flüchtlinge, Solidarität, Termine, Versammlung, Vortrag Kommentare deaktiviert für Menschen fliehen nicht ohne Grund!
Vortrag und power point–Präsentation von Felix Oekentorp

29. Januar 2016
19:30

Die VVN-BdA Kreisvereinigung Bochum lädt zur Mitgliederversammlung am
Freitag, den 29. Januar um 19.30 Uhr, in der Gaststätte „Leonidas“, Annastr. 23, Bochum ein.

Felix Oekentorp Landessprecher der DFG-VK

Felix Oekentorp, Landessprecher der DFG-VK

Felix Oekentorp, Landessprecher der
DFG-VK  und Sprecher der AntiFa
Wattenscheid, wird zum Thema
„Menschen fliehen nicht ohne Grund!
Gedanken und Fakten zur aktuellen
Flüchtlingsdebatte“ anhand  einer
power Point – Präsentation referieren.

Das Thema Flüchtlinge wird auch 2016 die innenpolitische Debatte
bestimmen. Zumal die Kanzlerin zwar
sagt „Wir schaffen das!“ und sogar
fordert, man müsse „die
Fluchtursachen bekämpfen“. Doch die
erste Formel bleibt weitgehend hohl
(wo sind die erforderlichen 200.000 neuen Arbeitsplätze in Kindergärten, an Schulen und
Universitäten?) Und bei der zweiten Formel ist gemeint, Deutschland schickt AWACS-
Flugzeuge nach Syrien und die Bundeswehr nach Mali.

Es lohnt ein genauer Blick auf Struktur und Ursachen der Flucht. Rund 80 Prozent all derer, die
2015 zu uns kamen, kamen aus den fünf Regionen Balkan, Syrien, Afghanistan/Pakistan,
Libyen/Nordafrika und Irak/Kurdistan. In all diesen Regionen gibt es eine konkrete deutsche
Verantwortung dafür, dass dort unerträgliche Verhältnisse geschaffen wurden, weshalb die
Menschen von dort fliehen.

Diese Verantwortung beginnt mit der oft engen Zusammenarbeit mit Diktaturen. Sie hat sodann viel
zu tun mit den massiven deutschen Rüstungsexporten. Und endet bei der Unterstützung von
Kriegen und von Bundeswehreinsätzen im Ausland.

Gäste sind herzlich willkommen!

Virton und Verdun
Eine Studienfahrt auf den Spuren des
Ersten Weltkrieges in Belgien und Frankreich

Oktober 01, 2014 Von: Guenter Gleising Kategorie: Krieg, Militarismus, Termine, Versammlung Kommentare deaktiviert für Virton und Verdun
Eine Studienfahrt auf den Spuren des
Ersten Weltkrieges in Belgien und Frankreich

24. Oktober 2014
19:30

Die VVN-BdA Kreisvereinigung Bochum lädt zu einer öffentlichen
Mitgliederversammlung ein.

2014 jährte sich zum einhundertsten Mal ein Ereignis, das Europa und die Welt
verändern sollte: der Beginn des Ersten Weltkrieges.

Blumen aus Bochum am Denkmal für die glorreichen Märtyrer in Latour

Blumen aus Bochum am Denkmal für die glorreichen Märtyrer in Latour

Er brachte in seinem Verlauf nicht nur
Millionen von Soldaten den Tod, schwere
Verletzungen und traumatische Erfahrungen
in den Schützengräben an der Westfront. Der
Krieg veränderte auch das Leben der Menschen
in den von Deutschland überfallenen Ländern,
wie z.B. das neutrale Belgien, von Grund auf.
Einwohner wurden aus ihren Häusern
vertrieben, Städte in Schutt und Asche gelegt
und ganze Dörfer ausradiert. Bereits in den
ersten Kriegsmonaten 1914 wurden mehr als
5.500 belgische Zivilisten von Deutschen
hingerichtet.

Auf den Spuren des 1. Weltkrieges führte eine
Studienfahrt des Bochumer Stadtarchivs und
der VHS Bochum vom 27.9. bis 28.9.2014.
An der Studienreise nahmen u.a. auch unsere
Mitglieder Günter Gleising und Siegfried Evers
teil.
Zunächst ging die Reise nach Virton in Belgien, wo schon im August 1914 eine große
Schlacht stattfand. Die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg ist in Virton noch sehr
präsent, was an vielen Orten in der Stadt und der Umgebung noch erfahrbar ist.
In Virton besuchte die Reisegruppe u.a. ein Kriegsmuseum und ein Kunstmuseum, die
sich dem „Großen Krieg“ auf unterschiedliche Weise widmen.
(mehr …)

„Zwangssterilisation im Faschismus“
Die Täter sprechen sich frei und machen weiter

September 17, 2014 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Faschismus, Versammlung, Vortrag, Zwangssterilisation Kommentare deaktiviert für „Zwangssterilisation im Faschismus“
Die Täter sprechen sich frei und machen weiter

Fast 2 Stunden lang trug Dr. Burkhard Wiebel seine Forschungen und Erfahrungen
zum Thema „Zwangssterilisation im Faschismus“ vor und diskutierte mit den
Anwesenden.

Dr. Burkhard Wiebel bei seinem Vortrag

Dr. Burkhard Wiebel bei seinem Vortrag

Er erörtere die „wissenschaft-
lichen“ Voraussetzungen für die
Einmaligkeit der faschistischen
Verbrechen: Mindestens 400.000
zwangssterilisierte Menschen,
5000 Frauen und 500 Männer
starben direkt als Folge der
körperlichen Verstümmelungen,
alle litten nachher an den
seelischen und geistigen
schwersten Verletzungen. Alles
ideologisch vorbereitet lange vor
1933! Das heißt nicht, dass hier
irgendwelche monströsen
Verbrechen relativiert werden
sollen!

„Nicht die Nazis haben die Ärzte gebraucht, sondern die Ärzte die Nazis“, urteilte später Ernst Klee. Das gilt ebenso für die deutschen Psychiater. Mit der Machtübertragung an die Faschisten konnten sie endlich ihre „Ausmerzungspolitik“ beginnen. Biopolitik,
Bevölkerungspolitik, Eugenik, Rassenhygiene setzten sich staatlich gefördert durch.
Vergleiche mit heutigen kapitalistischen Kosten-Nutzen-Berechnungen etwa
hinsichtlich von Flüchtlingen drängen sich geradezu auf. Sarrazin und die alten und
neuen Parteien mit z.T. neofaschistischen Programmen haben eine lange Ahnenliste.
(mehr …)

AntifaschistInnen berieten in ernster Lage neue Aufgaben
Der 5. Bundeskongress 2014 der VVN-BdA
tagte im Gallus-Haus in Frankfurt am Main

Juni 05, 2014 Von: Siegfried Evers Kategorie: Antifaschismus, Bericht, Diskussion, Rede, Versammlung Kommentare deaktiviert für AntifaschistInnen berieten in ernster Lage neue Aufgaben
Der 5. Bundeskongress 2014 der VVN-BdA
tagte im Gallus-Haus in Frankfurt am Main

Auf dem Bundeskongress der VVN-BdA, der vom 30.5. bis 1.6.2014 mit mehr als
200 TeilnehmerInnen im traditionsreichen Haus Gallus tagte, hier fand ab April 1964 der erste Auschwitzprozess statt, wurde für BeobachterInnen erkennbar:
Diese Vereinigung erfindet sich neu, ohne das Vermächtnis ihrer GründerInnen
zu vernachlässigen.

Standing Ovations für Professor Heinrich Fink

Standing Ovations für Professor Heinrich Fink

Kaum eine Delegierte oder ein
Delegierter ist noch im Krieg
geboren worden. Nur sechs hatten Emigration und Verfolgung vor
1945 zu erleiden. Doch die
Verfolgten brauchen weiterhin die VVN-BdA als ihre Fürsprecherin.
Zu den Verfolgten zählen die
2. und 3. Generation der Hinter-
bliebenen und die niemals ent-
schädigten ZwangsarbeiterInnen
und Kriegsgefangenen. In einigen Bundesländern, wie z.B. in NRW,
nennen sich die entsprechenden
Gruppen der zweiten und dritten Generation innerhalb der VVN-BdA „Kinder des Widerstandes“.
Die Konferenz wurde mit einer Peter-Weiß-Lesung eröffnet.

Der Bundeskongress war zugleich Bestandteil zahlreicher Aktionen für den Frieden in
der Ukraine und den Frieden mit Russland, die in der gesamten Bundesrepublik
gleichzeitig an diesem Wochenende stattfanden.
(mehr …)

Bildergalerie vom Bundeskongress 2014
der VVN-BdA in Frankfurt am Main

Juni 04, 2014 Von: Siegfried Evers Kategorie: Antifaschismus, Ausstellung, Bildergalerie, Diskussion, Versammlung Kommentare deaktiviert für Bildergalerie vom Bundeskongress 2014
der VVN-BdA in Frankfurt am Main

Hinweis:
Eine Kurzbeschreibung zu jedem Bild findet Ihr, nach Vergrößern durch Anklicken,
unterhalb des Fotos, links.

Landesdelegiertenkonferenz der VVN-BdA NRW am 8. Februar 2014 im ver.di-Haus in Düsseldorf

Februar 11, 2014 Von: Siegfried Evers Kategorie: Antifaschismus, Bericht, Diskussion, Versammlung, Vortrag Kommentare deaktiviert für Landesdelegiertenkonferenz der VVN-BdA NRW am 8. Februar 2014 im ver.di-Haus in Düsseldorf

Das antifaschistische Erbe ganz konkret auf die Zukunftsaufgaben und die Lage in
Nordrhein-Westfalen anzuwenden, mit dieser Forderung befasste sich die Landes-
delegiertenkonferenz der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Bund der
Antifaschistinnen und Antifaschisten von Nordrhein-Westfalen am letzten Samstag in
den Räumen des gastgebenden ver.di-Landesbezirks in Düsseldorf.

Landesdelegiertenkonferenz der VVN-BdA NRW

Landesdelegiertenkonferenz der VVN-BdA NRW

Als Delegierte vertraten folgende
KameradInnen unsere Kreis-
vereinigung Bochum auf der LDK: Elke Junge, Günter Gleising,
Manfred Henke, Michael
Niggemann, Tim Bühner,
Wolfgang Dominik und Siegfried
Evers. 

Eine große Zahl von Grußworten
u.a. aus der Ostermarsch-
bewegung, der DFG-VK, der SPD,
von den Grünen, der Linken, der
DKP,  des Landesjugendrings, der
DIDF, des Verbandes Deutscher Sinti und Roma NRW, der Gewerkschaftsjugend und
selbst aus der Landesregierung lagen vor und wurden verlesen. Trotzdem wurde im
Verlauf der Konferenz nicht mit Kritik an der rot-grünen Landesregierung gespart.

Die 76 DelegiertInnen aus 22 Kreisorganisationen und zahlreiche Gäste befassten sich
ausführlich mit den neuen Erscheinungen des Rechtspopulismus im Land, dies
besonders am Beispiel der nationalistischen antiparlamentarischen „Alternative für
Deutschland“. Sie erinnert in vieler Hinsicht an Vorläufer wie die „Deutschnationale
Volkspartei“ und an den Papenflügel des Zentrums, die später zum Bündnispartner des
deutschen Faschismus wurden. Zu diesem Thema konnte der Sozialwissenschaftler
Alexander Häusler von der Arbeitsstelle Neonazismus an der Fachhochschule Düsseldorf in seinem Vortrag erschreckendes Faktenmaterial zur Verfügung stellen.
(mehr …)

Buchautor Andreas Kemper wirft Vertretern
der „AfD“ Demokratiefeindlichkeit vor.

September 20, 2013 Von: Siegfried Evers Kategorie: Demokratie, Diskussion, Versammlung, Vortrag Kommentare deaktiviert für Buchautor Andreas Kemper wirft Vertretern
der „AfD“ Demokratiefeindlichkeit vor.

Andreas Kemper in Bochum

Andreas Kemper in Bochum

„Keine Alternative für Deutschland“ hieß das
Thema eines Informationsabends, zu dem das
Bochumer Bündnis gegen Rechts am vergangenen
Mittwoch, 4 Tage vor der Bundestagswahl, ins
ver.di-Gewerkschaftshaus eingeladen hatte.
MitveranstalterInnen waren:  die Soziale Liste
Bochum, die Gewerkschaft ver.di Bezirk Bochum-
Herne und die VVN-BdA Bochum.

Inhaltlich ging es dabei um die erst am 6.2. 2013
gegründete Partei „Alternative für Deutschland“
(AfD). Aktuelle Meinungsumfragen lassen
befürchten, dass diese Partei am 22. September
eventuell in den Bundestag einziehen könnte.

Der Referent des Abends, Andreas Kemper,
Sozialwissenschaftler aus Münster und Autor des
Buches „Rechte Euro-Rebellion“, kritisierte
Mitglieder der Anti-Euro-Partei wegen ihrer
antidemokratischen und homophoben (d.h. gegen
Schwule und Lesben gerichtete) Tendenzen.
Noch gibt sich die „AfD“ als Protestpartei. Sie gilt als Sammelbecken für Euro-Kritiker.
Andreas Kemper warnt jedoch vor rechtspopulistischen Tendenzen. Ein Flügel der
Partei sei mit der US-amerikanischen „Tea Party“ zu vergleichen.
(mehr …)

VVN-BdA erinnerte mit einem Literaturabend
an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren

Juli 12, 2013 Von: Guenter Gleising Kategorie: Diskussion, Faschismus, Gedenken, Versammlung, Vortrag Kommentare deaktiviert für VVN-BdA erinnerte mit einem Literaturabend
an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren

TeilnehmerInnen an der Mitgliederversammlung

TeilnehmerInnen an der Mitgliederversammlung

Am 10. Mai 1933 flammten in Berlin und allen Groß- und
Universitätsstädten des Reiches
die Scheiterhaufen, auf denen die
vornehmsten Erzeugnisse des
europäischen Geistes im Beisein
johlenden Pöbels verbrannt
wurden.
Um an diese historischen
Ereignisse zu erinnern, hatte die VVN-BdA Bochum am Freitag,
den 5. Juli 2013, zu einer offenen Mitgliedergliederversammlung in die Gaststätte „Haus Lotz“
eingeladen.
Zu Beginn der Veranstaltung wurde das Gedicht „Die Bücherverbrennung“ von Bertolt Brecht vorgetragen.
Anschließend referierte Wolfgang Dominik über die Bücherverbrennungen.
Er erinnerte daran, dass diese unter dem Motto „Wider den undeutschen Geist“
sorgfältig vorbereitet waren. Sie wurden am 10.5.1933 in 22 Universitätsstätten und ca. 70 anderen Städten wie Volksfeste gefeiert. Wolfgang  ging dabei auch auf die
örtlichen Ereignisse ein. Die Bücherverbrennung fand in Bochum am 9./10. Juni 1933 auf dem Kaiser-Friedrich-Platz., dem heutigen Imbusch-Platz, statt.
(mehr …)

Jubiläum einer Perversion
Erinnerung an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren

Juni 20, 2013 Von: Siegfried Evers Kategorie: Faschismus, Termine, Versammlung, Vortrag Kommentare deaktiviert für Jubiläum einer Perversion
Erinnerung an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren

5. Juli 2013
19:30
Bücherverbrennung 1933

Bücherverbrennung 1933

Vor 80 Jahren wurden in
Deutschland Bücher verbrannt
und Menschen erschlagen.
Was haben uns die damaligen Ereignisse heute zu sagen?
Der Schriftsteller Erich Kästner hat es in seiner
bedeutenden Rede „Über das Verbrennen von
Büchern“ 1958 auf den Punkt gebracht, dass
„immer wenn von der Vergangenheit gesprochen
wird, auch von der Zukunft die Rede ist.“
Sprechen wir zunächst von der Vergangenheit.
Fragen wir, wie es möglich war, was in
Deutschland 1933 geschah.
Die Bücherverbrennungen 1933 waren keine
spontanen Aktionen. Sie wurden akribisch
geplant und dienten der propagandistischen
Inszenierung der faschistischen Machthaber.
Wir gedenken der Bücherverbrennungen heute
mit dem Wissen, dass sie der Auftakt waren, am Ende standen Völkermord und Krieg.

“Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen“
Die Worte Heinrich Heines wurden in bis dahin unvorstellbarer Weise zur Realität.

Um an diese historischen Ereignisse zu erinnern, lädt die VVN-BdA zu einer
Mitgliederversammlung ein. (mehr …)

VVN-BdA wählt neuen Vorstand

Februar 20, 2010 Von: Klaus Kunold Kategorie: Ankündigung, Bericht, Versammlung Noch keine Kommentare →

logo_vvn_bda_bochum_b106.gif

Am Freitag, den 19.2.2010, hat die Kreisvereinigung der VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) einen neuen Vorstand gewählt. Klaus Kunold, alter und neuer Vorsitzender, betonte, dass die VVN-BdA öffentlich sehr wirksam in ihren drei Hauptbetätigungsfeldern Erinnerungsarbeit, Friedensarbeit und natürlich Antifaschismus, besonders gegen die NPD im Stadtparlament, war. Zur Erinnerungsarbeit gehört nicht nur die Herausgabe wichtiger Broschüren, die sich mit Bochum im Faschismus beschäftigen, sondern auch zahlreiche Stadtrundgänge, auch mit Schulklassen. Diese Stadtrundgänge führen zu Orten, an denen an „eine braune Stadt“ erinnert werden kann.

(mehr …)

Versammlung der VVN-BdA Bochum
Themen:
NPD-Verbot und Gedanktag für die Opfer des Faschismus

August 20, 2009 Von: Klaus Kunold Kategorie: Aktuelles, Antifaschismus, Demonstration, Faschismus, Gedenken, Nationalsozialismus, NPD, Termine, Versammlung 2 Kommentare →

4. September 2009
19:30

Wolfgang Dominik wird nach den Kommunalwahlen Gründe für ein Verbot der neofaschistischen NPD erläutern, in dem er zunächst auf die Rahmenbedingungen des Neofaschismus nach 1945 eingeht, dann die Geschichte der NPD kurz charakterisiert, über die Nazis und ihr Geld informiert und schildert, warum der Verbotsantrag von 2001 vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert ist.

Mit der Geschichte des zweiten Sonntags im September wird sich Siegfried Evers beschäftigen. Er wird u.a. darauf eingehen, warum die VVN – BdA seit 2008 wieder an diesem historischen Tag und nicht mehr wie in den Jahren zuvor am Volkstrauertag der Opfer des Faschismus feierlich gedenkt.

(mehr …)