VVN-BdA Bochum

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Subscribe

Bochum in der NS-Zeit – Bochum im Faschismus

Januar 26, 2018 Von: michnig Kategorie: Allgemein, Termine

4. März 2018
14:00bis16:15

Die Übergabe der politischen Macht an die faschistische Regierung und ihre Folgen, Massenaufmärsche und Propaganda, Gleichschaltung und Terror, Verfolgung und Ver­nichtung der politischen Gegner und der Bochumer Juden und anderer Personengruppen lassen sich am Schicksal einzelner Menschen und im Alltag einer Stadt an vielen Orten erfahrbar machen. (mehr …)

Dieser Stadtrundgang muss wegen Krankheit ausfallen: Jüdisches Leben unterm Hakenkreuz

Januar 25, 2018 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Termine

22. April 2018
14:00bis16:15

Die VHS bietet  einen Stadtrundgang über jüdisches Leben vor, während und nach dem Faschismus in Bochum an. Im April vor 75 Jahren begann der Terror gegen jüdische Bochumer mit aller Skrupellosigkeit.

Auf dem Stadtrundgang durch die Innenstadt soll an etlichen Plätzen, Gebäuden, Stelen und Stolpersteinen auf Diskriminierung, Verfolgung, Flucht oder Deportation und Ermordung jüdischer BochumerInnen hingewiesen werden. Es soll den Fragen nachgegangen werden: Was wussten die Bochumer vom Schicksal ihrer jüdischen Nachbarn? Wer profitierte von der Verfolgung der jüdischen Mitbürger? Welche Etappen der antijüdischen Maßnahmen gab es in Bochum? Welche politischen und religiösen Vorurteile machten den antijüdischen Terror möglich? Warum gab es so wenig Widerstand? Wie ist eigentlich auch in Bochum mit den wenigen Überlebenden umgegangen worden?

Am Beispiel einer bekannten Bochumerin, Ottilie Schoenewald, kann exemplarisch auf das Schicksal Bochumer JüdInnen hingewiesen werden.

Dieser Stadtrundgang soll auch für den gegenwärtigen Antisemitismus und Rassismus sensibilisieren.

Termin: Sonntag, 22.4.2018, 14.00 Uhr bis 16.15. Treffpunkt: Glocke auf dem Rathausplatz

 

Die VHS bittet um Anmeldung unter der Tel.-Nr. 9101555. Teilnahmegebühr 5 Euro, erm. 3 Euro.

Pressemitteilung des Kuratoriums Stelen der Erinnerung

Januar 24, 2018 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Unsere antifaschistischen Bündnispartner in Wattenscheid rufen auch zur Gedenkveranstaltung am 27.1. auf.

27. Januar – Internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Heute erinnern an Auschwitz heißt: Entschieden handeln gegen rechts!

Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar wurde im Jahr 2005 von den Vereinten Nationen zum Gedenken an den Holocaust und den 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau eingeführt.

Am 27. Januar 2018 jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee zum 73. Mal.

Auschwitz ist das Synonym für den Massenmord der Nazis an den europäischen Juden. Auschwitz ist Ausdruck des Rassenwahns und das Kainsmal der deutschen Geschichte.

Der 27. Januar ist kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein „DenkTag“: Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft.
Und er ist ein Tag des Handelns: Heute unternehmen rechte Kräfte Anstrengungen, die Verbrechen der Nazis zu entschuldigen und zu verharmlosen. Deshalb bekräftigen wir den antifaschistischen Konsens unseres Landes :

Nie wieder Faschismus! – Nie wieder Krieg!

Das Kuratorium Stelen der Erinnerung ruft auf zur Teilnahme am gemeinsamen Gedenken mit dem Bochumer Bündnis gegen Rechts und Antifaschistischen Gruppen und Initiativen in Bochum auf dem Husemannplatz am Samstag den 27.1.2018 um 14:00 Uhr.

 

 

Gedenkveranstaltung für die Opfer des Faschismus

Januar 24, 2018 Von: michnig Kategorie: Aktionen, Antisemitismus, Faschismus, Gedenken, Nationalsozialismus, Neofaschismus, Rassismus, Termine

24. Januar 2018
14:00bis17:00

Antifaschist*innen aus Bochum, die Antifaschistische Aktion Bochum,das Bündnis gegen Rechts Bochum und der SDAJ Bochum laden zu Gedenkveranstaltungen an die Opfer des Faschismus ein.
Um 14:00 treffen wir uns auf dem Husemannplatz um Banner mit den Namen der Opfer zu zeigen; 1 Banner mit weiteren Namen wird vor Ort unter Beteiligung der Bochumer Bevölkerung noch erstellt. Außerdem werden zur Erinnerung die Namen – und soweit bekannt – der letzte Wohnort – der mehr als 700 Opfer verlesen. Im Anschluss daran gehen wir mit den Bannern zur Ecke Dr.Ruer-Platz / Huestraße in der Nähe der ehemaligen Synagoge. Hier treffen wir auf die Gedenkveranstaltung der SDAJ Bochum, bei der nach einer Gedenkminute und etwas Musik vom Band mit Redebeiträgen an die Opfer des Hitlerfaschismus gedacht und für einen aktiven Antifaschismus geworben wird.

Der Anteil der Wirtschaft an der Errichtung der Nazidiktatur, der Aufrüstungs- und Kriegspolitik im Ruhrgebiet

Januar 20, 2018 Von: michnig Kategorie: Allgemein, Termine

26. Januar 2018
19:00bis21:30

Gemeinsam laden wir von der VVN-BdA Bochum und der DIDF Bochum ein uns an den 30. Januar 1933 zu erinnern, den Tag an dem Hitler die Regierungsmacht übertragen bekam und die Errichtung der faschistischen Diktatur begann.
Günter Gleising, Autor des gleichnamigen Buches, wird uns mit einer Power-Point-Präsentation das Thema näher bringen und anschließend mit den Teilnehmer*innen diskutieren.
Ein weiterer Punkt an diesem Abend wird das Thema: „Die AfD im Bundestag und nun?“ sein, zu dem auch Sevim Dagdelen (MdB) angefragt wurde.
Die Veranstaltung findet in den Räumen von DIDF in der Rottstr. 30 in Bochum statt.
Der Eintritt ist frei, eine Spende ist jedoch gern willkommen.

Die Veranstalter behalten sich vor von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neofaschistischen Organisationen angehören oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zugang zur Veranstaltung verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

 

Antifaschist*innen in NRW vor neuen Aufgaben

Januar 03, 2018 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Presseerklärung
  1. Januar 2018

Antifaschisten in NRW vor neuen Aufgaben!

Die vor über 70 Jahren gegründete Landesvereinigung NRW der VVN-BdA* setzt auch im Jahr 2018 ihre Aktivitäten fort. Angesichts mehrerer Jahrestage kommt der Erinnerung an die historischen Verbrechen des Faschismus eine besondere Bedeutung zu. Gleichzeitig bleibt der Einsatz gegen völkische und profaschistische Ideologien und Parteien in der Gegenwart mehr denn je die Aufgabe.

(mehr …)

AMAZON vertreibt Nazi-„Lego“-Figuren

Dezember 22, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

 

Nazi-Figuren von „Lego“ im Vertrieb von Amazon

Die VVN-BdA (Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten) Bochum protestiert gegen faschistische Propaganda im Vertrieb von Amazon. Die VVN-BdA Bochum fordert Amazon auf, die dem Lego-System nachgemachten und mit dem Lego-System kompatiblen Soldaten und Offiziere, bewaffnet und in SS-Uniform, sofort aus dem Versand zu nehmen. Reichsadler, SS-Totenköpfe, faschistische Eiserne Kreuze auf diesen imitierten Lego-Figuren fördern bei Kindern und natürlich bei deren Bezugspersonen einschließlich anderer Spielkamerad*innen die Akzeptanz für diese Symbole und wofür sie stehen: Für das faschistische System mit millionenfachem Mord und dem faschistischen Eroberungskrieg mit 60 Millionen Toten. Wir wissen nicht, wie lange diese Figuren oder bisher unentdecktes faschistisches Propagandamaterial schon von Amazon vertrieben werden. Dass Amazon aus Profitgründen vor nichts zurückschreckt, wissen wir aber. Amazon müsste dringend (auch aus anderen Gründen!) einer Kontrolle unterworfen werden. Die zuständigen Ermittlungsbehörden sollten schnellstens die Produzenten der faschistischen Figuren ermitteln.

 

Bochum, den 20.12.2017

Update zum Beitrag „Weitere Rechtsentwicklung“

Dezember 01, 2017 Von: Re Si Kategorie: Allgemein

Wie das Polizeipräsidium Dortmund am Mittwoch mitteilte, ist der Aufmarsch von Pegida Dortmund „aus organisatorischen und personellen Gründen“ kurzfristig abgesagt worden. Mehr Informationen hier

Weitere Rechtsentwicklung

November 22, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

 

 

Presseinformation zur Rechtsentwicklung

 

Die Vereinigung der Verfolgten des Nazi-Regimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Bochum befürchtet, dass nach dem Scheitern der Jamaica-Gespräche die politische Entwicklung weiter nach Rechts driftet. Aber eine weitere Rechtsentwicklung kann verhindert werden, wenn sich alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte gemeinsam im Widerstand dagegen zusammenfinden.

 

Ganz aktuell gilt es, die neuen Versuche von Pegida, sich im Ruhrgebiet festzusetzen zu wollen, entgegenzutreten und die angekündigte Kundgebung am 4. Dezember in unserer Nachbarstadt Dortmund zu verhindern. Die inhaltliche Ausrichtung, ihre Ziele und Aktionen sind ein weiterer Angriff auf alle demokratischen und antifaschistischen Bürger*innen im Ruhrgebiet, also auch in unserer Stadt. Pegida trägt mit ihren antidemokratischen und rassistischen Aktivitäten zur weiteren Vergiftung des politischen Klimas erheblich bei und bereitet den Boden für die AfD.

 

Auch den verstärkten Aktivitäten der Idenditären und Reichsbürgern im Ruhrgebiet gilt es entgegenzutreten. Die VVN-BdA fordert alle auf, diese Nazi-Demonstration und eine weitere Ausbreitung von Pegida und den anderen Gruppen zu verhindern.

 

Bochum, den 21.11.2017

 

VVN-BdA Bochum

 

Solidarität mit kurdischem Protest

November 13, 2017 Von: Re Si Kategorie: Allgemein, Demokratie, Demonstration, Solidarität

Spätestens seit den G-20-Demonstrationen in Hamburg scheinen die mit Gewalt durchgesetzten Repressionen gegen demokratischen Protest zum Alltag in Deutschland zu werden. Das mussten auch tausende Menschen erfahren, die am 4. November in Düsseldorf an einer Demonstration teilnahmen. Sie waren dem Aufruf von über 40 kurdischen, türkischen und deutschen Organisationen gefolgt und wollten ein Zeichen gegen die Verbote kurdischer und demokratischer Organisationen aus der Türkei und die Inhaftierung von A. Öcalan setzen. Zur vollständigen Erklärung…

Stadtrundgang: Leben bis 1945 am und um den Springerplatz

November 03, 2017 Von: michnig Kategorie: Termine

9. November 2017
14:30bis16:30

Am Donnerstag, 9. November 2017 treffen wir uns am Springerplatz in Bochum an der  Stele „Juden am Moltkemarkt“

Das Leben am und um den Springerplatz in der Zeit bis 1945 war geprägt von einer Vielfältigkeit, die wir heute als „multikulti“ bezeichnen würden. Viele Nationalitäten, Religionen und politische Gruppierungen waren dort vertreten, bis spätestens im Jahr 1933 auch hier die Nazis ihr Unwesen trieben.

Anlässlich des Gedenktages an die Reichspogromnacht erinnern wir unter anderem anhand von Stolpersteinen.

Der Rundgang endet rechtzeitig, um auch an der Gedenkveranstaltung an der Harmoniestraße / Ecke Dr.-Ruer-Platz um 17:00 teilnehmen zu können. Durchgeführt wird der Rundgang von Michael Niggemann / Wolfgang Dominik.

Dieser Stadtrundgang ist kostenfrei!

Stolpersteine verlegt

Oktober 23, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein, Stolperstein

Die Stolpersteine für Josef Langner und Anton Kolodziej sind am Freitag verlegt worden.

Zu den beiden von den Faschisten ermordeten Antifaschisten ist in der Pressemitteilung auf dieser Seite alles gesagt worden. Ganz besonders erfreut waren alle, die an der Verlegung der Stolpersteine teilnahmen, dass viele Mitglieder der VVN-BdA und der Linken teilnahmen. Einige hatten sich sogar extra arbeitsfrei nehmen müssen. Die Recherchen zu den beiden Widerstandskämpfern sind von der VVN-BdA Bochum vorgenommen worden. Der Stolperstein für Anton Kolodziej ist von der Linken Bochum finanziert worden. Hier einige fotografische Eindrücke:

Stolpersteine der VVN-BdA Bochum 2017

Oktober 13, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Bochum, 11. Oktober 2017

P R E S S E M I T T E I L U N G

 

 

Stolpersteine für Josef Langner und Anton Kolodziej

In diesem Jahr stiftet die VVN-BdA Bochum zwei Stolpersteine. Josef Langner (1900- 1943) aus Bochum und Anton Kolodziej (1899-1943) aus Wattenscheid arbeiteten beide im Stahlwerk II des Bochumer Vereins.

(mehr …)

Alle Räder rollen für den Sieg – Zwangsarbeit und Kriegswirtschaft in Bochum

September 20, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein, Ankündigung, Arbeiterbewegung, Faschismus, Kapitalismus, Krieg, Rundgang, Stadtrundgang, Stolperstein, Termine, Zwangsarbeit

22. Oktober 2017
14:00bis16:15

Ein Rundgang durch die Vergangenheit, die nicht vergeht

 Vor 82 Jahren wurde der Bochumer Verein als „nationalsozialistischer Musterbetrieb“ ausgezeichnet. Dieser Musterbetrieb war einer der größten Waffenproduzenten des faschistischen Deutschland. Aber auch in anderen Bochumer Betrieben wurden spätestens mit Beginn des 2. Weltkriegs kriegswichtige Produkte hergestellt. Im Verlauf des Krieges wurde diese Kriegsproduktion  nur noch mit dem Einsatz von Tausenden von ZwangsarbeiterInnen aufrecht erhalten. Wer waren diese auf dem Höhepunkt 32.000 Männer und Frauen, (mehr …)

Bochum im Faschismus – Stadtrundgang

September 18, 2017 Von: michnig Kategorie: Faschismus, Stadtrundgang, Termine

12. November 2017
14:00bis16:15

Dieser Stadtrundgang informiert über wichtige historische Fakten aus der Zeit, als Bochum braun war.

Wie hat 1933 alles angefangen? Wie sah Bochum 12 Jahre später aus?

An etlichen Orten in der Innenstadt, die an „damals“ erinnern, wird ein Einblick gegeben, was Alltag unterm „Hakenkreuz“ konkret für die Menschen in Bochum bedeutete. Wer freute sich über die neuen politischen Herren? Wer hatte zu leiden?

An Gebäuden, Straßen, Plätzen der Innenstadt wird gezeigt, (mehr …)

Eindrücke vom Park(ing) Day

September 15, 2017 Von: Re Si Kategorie: Allgemein

Am Freitag, den 15.09.2017, beteiligte sich die VVN BdA an der kreativen Bespielung der Parklplätze an der Hattinger Straße in Bochum…

P1110511 P1110509 P1110505

Gedenktag für die Opfer des Faschismus

September 12, 2017 Von: Re Si Kategorie: Allgemein

An dem traditionellen Gedenktag für die Opfer des Faschismus gedachte die Bochumer Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten mit einer Kranzniederlegung den ermordeten Widerstandskämpfern gegen den Faschismus und Krieg. In seiner Rede am Denkmal für die Widerstandskämpfer auf dem Friedhof Freigrafendamm sprach sich Günter Gleising für eine akive Friedenspolitik aus und forderte zum Einsatz gegen Rassismus auf. Gleising erinnerte daran, das an vielen Orten die AfD zum Zentrum der extremen Rechten geworden ist. Wörtlich: „Abgeordnete der AfD verbreiten Nazi-Parolen, hetzen gegen Andersdenkende. Die AfD ist zu einer ernsthaften Gefahr für die Demokratie, für uns alle geworden! Daran am Vorabend der Bundestagswahl zu erinnern, ist ein Gebot der Stunde. Ebenso wie dazu aufzurufen sich den Rechten und der AfD entgegenzustellen!“

Die Rede im Wortlaut…

IMG_2635 IMG_5469 IMG_5463 IMG_2648 IMG_2647 IMG_2644 IMG_2636 IMG_2635 IMG_2639 IMG_2638 IMG_2637

Solidarität mit den Geflüchteten

September 07, 2017 Von: michnig Kategorie: Allgemein

Mehr als 50 Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen, darunter auch die Soziale Liste, unterstützen die Demo am 9.9.2017. Wenige Tage vor Bundestagswahl wird damit gegen die deutsche und europäische Abschottungspolitik demonstriert. Ebenso werden die Abschiebepraxis und der Rechtsruck Themen sein. Beginn der Demo durch die Bochumer Innenstadt ist um 13.00 am Nordbahnhof.

Weitere Informationen hier: https://treffpunktasyl.org/2017/demo/

Solidarität mit Silvia Gingold

September 06, 2017 Von: michnig Kategorie: Aufruf, Solidarität, Verfassungsschutz

Am 19. September 2017 wird die Klage der Lehrerin i.R. Silvia Gingold gegen das hessische Landesamt für Verfassungsschutz am Verwaltungsgericht Kassel verhandelt. Silvia Gingold wehrt sich gegen ihre langjährige Überwachung durch den „Verfassungsschutz“, (mehr …)

Gedenken

September 06, 2017 Von: michnig Kategorie: Allgemein

Gedenken an Heather Heyer, die 32-jährige Frau, die am 12.8.2017 bei den rassistischen Kundgebung von ultrarechten Gruppen (Anhänger der Alt-Right-Bewegung, Neonazis und Mitglieder des Ku-Klux-Klan) in der US-Stadt Charlottesville bewusst durch einen Autofahrer, der mit seinem Auto in die Gegendemonstration fuhr, getötet wurde.

Betti Hartmanns Todesstunde

August 31, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Am heutigen 31.8. hatten „Stelen für Wattenscheid“ zu einer Gedenkfeier zur Todesstunde Betti Hartmanns

eingeladen. Felix Oekentorp begrüßte die Teilnehmer_innen, Wolfgang Dominik  hielt ein Grußwort für die VVN-BdA Bochum und Christoph Nitsch die Gedenkrede. Felix Lipski von der Jüdischen Gemeinde Bochums stellte seine mühevolle Recherchearbeit dar. 016-7

Hier die Gedenkrede

Rede zum 75. Todestag von Betti Hartmann am 31.8.2017

Liebe Wattenscheider Bürgerinnen und Bürger, liebe Freundinnen und Freunde,

(mehr …)

Gedenktafel an Fritz Husemann unverständlich gemacht

August 22, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Zustand der Gedenktafel im August 2017

Zustand der Gedenktafel im August 2017

Die VVN-BdA Bochum hat mit großem Erstaunen und Unverständnis wahrgenommen, dass die Gedenktafel an Fritz Husemann auf dem Husemann-Platz nach der „Renovierung“ unvollständig und damit unverständlich geworden  ist. Zwar haben wir dauernd bemängelt, dass bestimmte Buchstaben im Text immer wieder fehlen. Jetzt sind diese Buchstaben zwar ersetzt, dafür fehlt der eigentlich entscheidende Hinweis: „Ermordet von den Nationalsozialisten im KZ Esterwegen am 15.4. 1935.“

ursprüngliche Tafel, Foto 2012

ursprüngliche Tafel, Foto 2012

Die VVN-BdA Bochum erwartet, dass dieser Teil des Textes schnellstens wieder auf der Gedenktafel erscheint. Ohne diesen Teil des Textes ist nicht ersichtlich, dass der Gewerkschaftsführer einer der ersten durch den  deutschen Faschismus Ermordeten war.

Rundgang zum Antikriegstag: Aufrüstung und Krieg 1933 – 1945: Der Rüstungsverbund Bochumer Verein/Hanomag/Ruhrstahl AG

August 09, 2017 Von: Re Si Kategorie: Bochumer Verein, Recherche, Stadtrundgang, Termine, Wirtschaft

2. September 2017
14:00bis16:00
Am Samstag, den 2. September 2017, findet – anhand von elf Stationen – von 14.00 bis 16.00 Uhr der Rundgang zum Antikriegstag mit dem Titel
„Aufrüstung und Krieg 1933 – 1945: Der Rüstungsverbund Bochumer Verein/Hanomag/Ruhrstahl AG“
mit Günter Gleising statt.
Günter Gleising ist Autor des Buches „Verbrechen der Wirtschaft“ und Vorsitzender der VVN-Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Bochum.
Treffpunkt für den Rundgang: Springerplatz/an der Boule-Bahn
Die 1939 erbaute "Bomben und Granatenhalle" des Bochumer Vereins heute. Nebenan lag das KZ-Außenlager Buchenwald.

Die 1939 erbaute „Bomben und Granatenhalle“ des Bochumer Vereins heute.
Nebenan lag das KZ-Außenlager Buchenwald.

Blick in die Halle, die z.Z. für eine neue Nutzung saniert wird.

Blick in die Halle, die z.Z. für eine neue Nutzung saniert wird.

VVN-BdA zur Kriminalisierung von Antifaschist_innen

Juli 21, 2017 Von: Wolfgang Dominik Kategorie: Allgemein

Presseerklärung zum Prozess gegen Antifaschistinnen am 21.7.2017  in Dortmund

 

 

Es mehren sich in erschreckendem Maße die Fälle, dass Antifaschist_innen kriminalisiert werden, wenn sie gegen Faschist_innen demonstrieren. Die Polizei scheint flächendeckend den Auftrag zu haben, Veranstaltungen von Faschist-innen Polizeischutz zu gewähren. Das gegenwärtige Versammlungsrecht bietet genügend Möglichkeiten, faschistische Versammlungen zu verbieten. Nur müssen Polizei und Gerichte das auch wollen. Und da hapert es immer mehr!

Die VVN-BdA Bochum erklärt ihre Solidarität mit den beiden Antifaschist_innen, denen am kommenden Freitag, den 21.07.2017 in Dortmund der Prozess gemacht. Hintergrund ist ihr Engagement gegen den Naziaufmarsch in Dortmund („Tag der deutschen Zukunft“) im vergangenen Jahr. Die Anklagen lauten auf Widerstand und Landfriedensbruch. Während also im letzten Jahr wieder einmal die Faschisten marschieren durften, wird der Protest gegen sie kriminalisiert. (mehr …)

Umgestaltung der Zwangsarbeitergräber

Juni 12, 2017 Von: Re Si Kategorie: Allgemein

Auch Mitglieder der Bochumer VVN-BdA beteiligten sich an der Reinigung von Zwangsarbeitergräbern auf dem Friedhof am Freigrafendamm. Am 10. und 11. Juni hatte der Kinder- und Jugendring zu der Aktion aufgerufen, an der sich viele Jugendliche von Verbänden und Jugendhäusern beteiligten. Entfernt wurde das wuchernde Unkraut, die Gedenksteine von Algen, Unrat und Flechten befreit. Die Gräberfelder werden von der Stadt demnächst neugestaltet.P1110045 P1110059 P1110061